Versandkostenfrei ab 30 € (in DE)
Laborgeprüft
Hochdosiert

zink

Laut der Nationalen Verzehrsstudie II erreichen 66 % der Männer und 30 % der Frauen im Alter von 35-50 Jahren die empfohlene tägliche Zufuhr von Zink nicht.


Alter
Zinka
mg/Tag
m
w
nie­dri­ge Phy­tat­zu­fuhrb
mit­tler­e Phy­tat­zu­fuhrc
ho­he Phy­tat­zu­fuhrd
nie­dri­ge Phy­tat­zu­fuhrb
mit­tler­e Phy­tat­zu­fuhrc
ho­he Phy­tat­zu­fuhrd
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate e
1,5
4 bis unter 12 Monate
2,5
Kinder und Jugendliche
1 bis unter 4 Jahre
3
4 bis unter 7 Jahre
4
7 bis unter 10 Jahre
6
10 bis unter 13 Jahre
9
8
13 bis unter 15 Jahre
12
10
15 bis unter 19 Jahre
14
11
Erwachsene
19 bis unter 25 Jahre
11
14
16
7
8
10
25 bis unter 51 Jahre
11
14
16
7
8
10
51 bis unter 65 Jahre
11
14
16
7
8
10
65 Jahre und älter
11
14
16
7
8
10
Schwangere
1. Tri­mes­ter
7
9
11
2. und 3. Tri­mes­ter
9
11
13

Stillende

11
13
14

aDie Absorption von Zink wird bei Erwachsenen durch den Phytatgehalt der Nahrung beeinflusst. Daher wird die empfohlene Zufuhr für Zink in Abhängigkeit von der Phytatzufuhr angegeben.

bentspricht einer Phytatzufuhr von 330 mg/Tag (0,5 mmol/Tag); eine niedrige Phytatzufuhr und damit eine hohe Zinkabsorption liegt bei Ernährungsweisen vor, bei denen der Verzehr von Vollkornprodukten sowie Hülsenfrüchten gering ist und die Proteinquellen vorrangig tierischer Herkunft sind

centspricht einer Phytatzufuhr von 660 mg/Tag (1,0 mmol/Tag); eine mittlere Phytatzufuhr und damit eine moderate Zinkabsorption liegt bei Ernährungsweisen vor, die Proteinquellen tierischer Herkunft, darun­ter auch Fleisch oder Fisch, sowie Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte einschließen (entsprechend einer vollwertigen Ernährung) oder bei einer vegetarischen bzw. veganen Ernährung mit vorrangig hoch ausgemahlenen, gekeimten oder fermentierten Getreideprodukten

dentspricht einer Phytatzufuhr von 990 mg/Tag (1,5 mmol/Tag); eine hohe Phytatzufuhr und damit eine verringerte Zinkabsorption liegt bei Ernährungsweisen vor, bei denen der Verzehr von Vollkornprodukten (vor allem nicht gekeimte oder unfermentierte) und Hülsenfrüchten hoch ist und die Proteinquellen vorrangig oder ausschließlich pflanzlicher Herkunft sind (z. B. Soja)

eHierbei handelt es sich um einen Schätzwert.

Alle Angaben sind Empfehlungen der DGE: Deutsche Gesellschaft für Ernährung