Kostenlose Lieferung ab 30€ Warenwert (Deutschland)

Vitamin D

Vitamin D hat die Besonderheit, nicht nur über die Nahrung zugeführt, sondern auch bei Sonneneinstrahlung vom Körper gebildet werden zu können (endogene Synthese). Die Vitamin D Zufuhr über die Ernährung allein reicht nicht aus, weil über 50% des täglichen Bedarfs an Vitamin D durch die körpereigene Produktion gedeckt werden müssen. Mitteleuropäer sind oft nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt, da in diesen Breitengraden die Sonne seltener und nicht so stark scheint.

 

Schätzwerte für eine angemessene Vitamin-D-Zufuhr bei fehlender endogener Synthese

Alter

Vitamin D bei fehlender endogener Synthese µga/Tag

Säuglinge (0 bis unter 12 Monate)

10b

Kinder (1 bis unter 15 Jahre)

20c

Jugendliche und Erwachsene
(15 bis unter 65 Jahre)

20c

Erwachsene (ab 65 Jahre)

20c

Schwangere

20c

Stillende

20c

a1 µg = 40 Internationale Einheiten (IE); 1 IE = 0,025 µg

bDer Schätzwert wird durch Gabe einer Vitamin-D-Tablette zur Rachitisprophylaxe ab der 1. Lebenswoche bis zum Ende des 1. Lebensjahres bei gestillten und nicht gestillten Säuglingen erreicht. Die Gabe erfolgt unabhängig von der endogenen Vitamin-D-Synthese und der Vitamin-D-Zufuhr durch Frauenmilch bzw. Säuglingsmilchnahrungen. Die Prophylaxe sollte im 2. Lebensjahr in den Wintermonaten weiter durchgeführt werden (Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin).

cDie Vitamin-D-Zufuhr über die Ernährung mit den üblichen Lebensmitteln (1 bis 2 µg pro Tag bei Kindern, 2 bis 4 µg pro Tag bei Jugendlichen und Erwachsenen) reicht nicht aus, um die gewünschte Versorgung (25(OH)D-Serumkonzentration von mindestens 50 nmol/l) bei fehlender endogener Synthese sicherzustellen. Hierfür werden 20 µg/Tag benötigt. D. h., die Versorgung muss zusätzlich zur Zufuhr über die Ernährung über die endogene Synthese und/oder über die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats sichergestellt werden. Bei häufiger Sonnenbestrahlung kann die gewünschte Vitamin-D-Versorgung ohne die Einnahme eines Vitamin-D-Präparats erreicht werden. Alle Angaben sind Empfehlungen der DGE: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.

 

                                                                    

Zuletzt angesehen